"Es gibt kein 'uns' und 'die anderen'. Es gibt nur 'UNS'."

David Diamond

Theater zum Leben

Partizipatives Theater als Raum für interaktiven Dialog und Verwandlung

Das "Theater zum Leben" (entwickelt von Boal-Schüler David Diamond) stellt eine Weiterentwicklung und systembasierte Form des Theaters der Unterdrückten dar.

In dieser weltweit angewandten, partizipativen Methode geht es darum, wichtige Themen zu erforschen und darüber in emotionalen Austausch zu gehen.

Das Publikum ist hierbei aktiver Mitspieler. Sowohl durch Eingreifen ins Bühnengeschehen als auch durch Ausprechen des eigenen Empfindens und der Assoziationen zum eigenen Leben beteiligt sich das Publikum aktiv an der Forschung.

Das Theater als eine der ältesten und zudem internationalsten Sprachen der Welt dient hier als Katalysator; es bildet die ästhetische Grundlageund ist der Schlüssel zur gemeinsamen Erkenntnis.
Denn nur durch Erkennen können wir zu einer Veränderung unserer tiefsitzenden Verhaltensweisen kommen. Und nur durch Ändern unseres Verhaltens können wir die Änderungen herbei führen, die unser Planet so dringend braucht.

Interesse an einem interaktiven Theaterprojekt? 

Möglich sind:

  • Interaktive Theaterabende
  • Forumtheaterprojekte (Stückinszenierung)
  • Theaterworkshops

Ich folge gerne jeder Einladung, die ich hierzu bekomme...